Mentale Kartographie

Mentale Kartographie

 „Vieles auf der Erde ist uns verborgen, aber das geheimnisvolle Bewußtsein der lebendigen Bande mit einer anderen Welt ist uns verliehen, denn unsere Gedanken und Gefühle auf Erden wurzeln auf anderen Welten. Darum behaupten auch die Philosophen, daß man das Wesen der Dinge auf Erden nicht erkennen könne. Gott nahm die Samen, die er auf unserer Erde säte, aus anderen Welten, und es erwuchs ihm sein Garten;Alles ist aufgegangen, was aufgehen konnte, und Alles, was wahrhaft lebendig ist, ist nur im Bewußtsein der Berührung mit anderen geheimnisvollen Welten lebendig.“

(Fjodor Michailowitsch Dostojewskij, (1821 - 1881), russischer Romanautor und genialer  Menschengestalter | Quelle : »Die Brüder Karamasow«)

So stellt sich die Frage : Wie weit sich die wissenschaftliche - kartographische Darstellung einer Örtlichkeit tatsächlich von der Sicht der Menschheit unterscheidet und wie ist es ohne diese wissenschaftliche Grundlage.- nur mit unserem Auge und subjektiver Wahrnehmung möglich? Die Teilnehmer des Workshops untersuchen die Örtlichkeit und geben ihr eine individuelle Materie auf dem Papier.
      
Im Rahmen des Zeichenfestivals The Big Draw (2012), Workshop und Gesprächsrunde zum Thema:„Mentale Kartographie _und immer noch beinhaltet der Ort die Menschen“ mit Zuzanna Skiba, Bildende Künstlerin und gelernte Kartographin | www.thebigdrawberlin.de
Ort : exhibeo-galerie | Veteranenstraße 14 | 10119 Berlin | www.exhibeo-galerie.de